Bagnara Calabra (RC)

Die Erde des ewigen Frühlings

Bagnara ist ein ehemaliges Fischerdorf, in dem jahrhundertelang die Fischerei, vor allem Thunfisch, die Haupteinkommensquelle war.
 
Auch heute kann man noch bei einem Spaziergang entlang der Strandpromenade die bezaubernden, von den Fischern bemalten Fischerboote aus Holz bewundern, die im Sommer den Hafen den Ortes füllen.
img
Sehr weiße Strände, die einen Teil des Tyrrhenischen Meeres mit seichtem Wasser und kristallklarem Wasser umrunden.
 
Das Küstenzentrum in Form eines Amphitheaters liegt im Herzen der Costa Viola (violette Küste) zwischen den Hügeln des Aspromonte und des Thyrrhenischen Meers. Die Ortschaft Bagnara erhebt sich an der Meeresküste und verläuft stufenartig vom Meer zu den in den Hügeln gelegenen Ortsteilen, die eine Meereshöhe von 600 Metern erreichen und bildet so eine wunderschöne Strahlenform, von der aus man von jedem Punkt aus einen Blickt auf das Meer hat.
 
Bagnara
 
Bagnara ist für seine besonders weißen Strände bekannt, die ein Teil des Thyrrhenischen Meeres sind und von sehr seichtem und kristallklarem Wasser umspült werden. Ein perfekter Urlaubsort für Familien mit Kindern und für diejenigen, die das Strandleben an den unzähligen Stränden genießen möchten. Weiter nördlich ist die Landschaft naturbelassener, ideal für Liebhaber, die den Meeresboden erkunden möchten: Die Hänge des Aspromonte tauchen in das Thyrrhenische Meer ein und erwecken wunderbare Unterwasserwelten zum Leben, wie beispielsweise die natürlichen Höhlen, die von Touristen besucht werden oder ein Ziel für Liebhaber der Unterwasserfischerei sein können.
 
Bagnara
 
Nördliche des Hafens verändert sich die Landschaft spürbar und der wunderbare Strand weicht der Rauheit der Berge - eine Umarmung zwischen Land und Meer. Eine große Faszination bieten die natürlichen Grotten, unter denen die „Grotta del Monaco“ (Mönchsgrotte) und die „Grotta delle Rondini“ (Schwalbengrotte) hervorstechen. Sie sind ein beliebtes Sommerausflugsziel mit dem Boot und die ideale Umgebung für Liebhaber der Unterwasserfischerei. Genau in diesem Küstenabschnitt verursacht die Reflexion des Sonnenlichtes auf den Felsen einen Widerschein am Meer, der den Meeresgrund hellblau-veilchenblau verfärbt und der Küste den Namen „Costa Viola“ gibt.
 
Bagnara
 
Historisches Zentrum

Auf keinen Fall darf man sich einen Besuch des historischen Stadtkerns entgehen lassen, um die perfekt erhaltenen Castello Ducale Ruffo (herzogliche Burg) zu bewundern, in der Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Chiesa del Carmine (Kirche) - eines der ältesten Gebäude in Bagnara – mit ihrer Fassade aus Steinen aus Syrakusa im neoklassizistischen Stil. Auch der Brunnen von Garibaldi, der in der Nähe jener Quelle errichtet wurde, wo der Legende nach General Garibaldi während seiner Pilgerreise seinen Durst gestillt hat, ist einen Besuch wert. Nicht zu vergessen ist auch der Torre Ruggiero, auch Capo Rocchi genannt, ein Turm mit einem Durchmesser von 7 Metern, von wo aus man einen traumhaften Blick auf die Straße von Messina hat.

 
Bagnara
 
Die Bagnarote

Seit jeher gehen die Einwohner von Bagnara dem Fischergewerbe nach. Entlang der Straße, die neben dem Meer verläuft, kann man auf Bagnarote treffen, Frauen, die den frisch gefangenen Fisch verkaufen. Heute hat die Anzahl der Frauen, die sich dem Fischhandel widmen, sehr abgenommen, allerdings bleibt die Bagnarota das Symbol der einheimischen Frauen von Bagnara.
Diese schönen und starken Frauen transportierten auf ihren Köpfen einen großen mit frischem Fisch gefüllten Weidenkorb, um ihn auf den Märkten in der Umgebung von Bagnara feilzubieten. Tagtäglich war der Bahnhof mit diesen Frauen bevölkert, die geduldig auf die Züge warteten, um in die Ortschaften im Landesinneren und an der Küste zu gelangen und um am Abend wieder zurückzukehren und sich um das Haus und die Kinder zu kümmern. 

 
Bagnara
 
Der Torrone von Bagnara Calabra

Im Bereich der lokalen Gastronomie wurde besonders der Bereich der Süßwaren von den arabischen, türkischen und orientalischen Herrschaften im Allgemeinen beeinflusst. Eine weitaus bekannte traditionelle Spezialität ist der Torrone von Bagnara Calabra. Er wird in traditionellen Formen, rechteckig oder rund, klein, weiß, mit Schokolade oder mit Zuckerguss überzogen zubereitet. Eine Besonderheit ist der „Bacetto“, ein kleiner pyramidenförmiger mit Schokolade überzogener Torrone.

 


 


Adresse Corso V. Emanuele II
  89011 Bagnara Calabra (RC)
Telefonnummer 0966 374011
Fax 0966 371454
Webseite http://www.comunebagnara.it/
 

 

Bagnara Calabra ist während den Sommermonaten ein ersehntes Reiseziel der Touristen. Dies auch dank den zahlreichen religiösen und weltlichen Veranstaltungen, die jedes Jahr wiederholt werden – so zum Beispiel das renommierte Fest der SS. Pietro und Paolo. Auch das Angeln des Schwertfisches zieht viele Touristen an und hat seinen Ursprung in der Urkultur von Bagnara und bietet hierdurch eine exzellente Qualität des gefangenen Fisches.

Bagnara ist reich an architektonischen Schätzen bemerkenswerter Schönheit. Es ist anzunehmen, dass der Turm Ruggiero oder von Capo Rocchi, um das Jahr 1570 konstruiert wurde, doch einige Forscher meinen, dass der Bau im 13. Jahrhundert zurückliegt. Der Turm hat einen zylinderförmigen Hauptteil, der einen Durchmesser von ungefähr sieben Metern hat. Das Schloss von Emmarita, das um 1080 gebaut wurde, die Kirche des SS. Rosario, die an der Stelle der ehemaligen Kirche des Rosarios, die im 1908 aufgrund eines Einsturzes zerstört wurde, die Kirche des Carmelos, mit ihren wunderbaren Ikonen sowie die Vincenzo Fondacaro, Mia Martini und der Bagnarota (die legendäre frau von Bagnara) gewidmeten Monumente haben einen bemerkenswerten Charme und sind durchaus einen Besuch wert.



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN