Melito di Porto Salvo (RC)

Ausgangspunkt für die Einigung Italiens

Melito di Porto Salvo ist eine Gemeinde der Metropolitanstadt Reggio Calabria. Mit Ausnahme der Inseln ist es die südlichste Gemeinde Kalabriens und des italienischen Festlands. Der Name kommt vom griechischen potamos tou Melitosoder „Fluss des Honigs“. Der Name bezieht sich auf das nahe gelegene Heiligtum Santa Maria di Porto Salvo, das so genannt wurde, weil es Booten Schutz bot.
Auch wenn der Ursprung des Dorfes noch nicht eindeutig geklärt ist, gilt als nachgewiesen, dass bis ins 17. Jahrhundert die Geschichte von Melito Porto Salvo mit der des Dorfes Pentedattilo identisch ist.
Nach Ansicht der lokalen Historiker war der Ort in spätrömischer Zeit mit Sicherheit bewohnt, obwohl diese Vermutung nur durch einen Fund im ältesten Teil einer Nekropole aus dem fünften bis sechsten Jahrhundert gestützt wird.
 
Es wird zudem angenommen, dass der Ort in dieser Zeit denjenigen als Wechsel- und Raststation diente, die von Reggio Calabria nach Locri unterwegs waren.
img
Am 19. August 1860 landete am melitischen Strand von Rumbolo die „Tausendschaft“ Giuseppe Garibaldis an, was den Auftakt zur historischen Expedition darstellt.
 

Am melitischen Strand von Rumbolo erfolgte am 19. August 1860 die Landung der Tausendschaft Giuseppe Garibaldis, die nach der Besetzung Siziliens die Eroberung der Länder des bourbonischen Königreichs zum Ziel hatte. Zu einer zweiten, weniger glücklichen Landung kam es am 25. August 1862, als die Garibaldiner mit der Absicht in Kalabrien eintrafen, in einem nächsten Schritt das noch immer päpstliche Rom zu erobern. Der Dampfer Torino, der bei der Landung von den Bourbonen versenkt wurde, liegt noch immer auf dem Meeresgrund in einer Tiefe von 12 Metern. Eine Gedenkstele und ein Mausoleum erinnern an diese zweite Landung.

 
Melito Porto Salvo
 

Melito Porto Salvo ist einer der Badeorte, die in der Guida Blu der Legambiente mit zwei Segeln bewertet werden, und gehört zur Comunità Montana Versante Ionico Meridionale Capo Sud.
Um sich in den Ort zu begeben, überquert man die Via Lembo, die auch als Lembo d'Italia oder Zipfel Italiens bezeichnet wird, ist sie doch das Symbol für den äußersten Teil des italienischen Stiefels. Folgt man ihr, gelangt man in die Stadt, die sich in Melito Alta und Melito Bassa teilt. Im oberen Teil liegen Wohnhäuser auf besonders steilen Hügeln, während sich talwärts Handwerksläden und weitere Geschäfte aneinander reihen.
Die bezaubernde Promenade von Melito verläuft oberhalb des Ionischen Meeres und gibt den Blick frei auf Sizilien und den Ätna, die an klaren Abenden eine fantastische Kulisse bilden. Lohnenswert ist der Besuch des Museo Garibaldino, das genau an jener Stelle der Promenade von Melito errichtet wurde, an der Giuseppe Garibaldi und seine Tausendschaft in den Jahren 1860 und 1862 an Land gingen.
Ein Besuch wert ist auch das der Madonna di Porto Salvo gewidmete Heiligtum auf dem Lungomare dei Mille, das 1680 auf den Ruinen eines älteren Gebäudes eines Ortes namens Portus Veneriserrichtet wurde. Den Altar der Kirche dominiert die Leinwand der Madonna di Porto Salvo, die dargestellt wird, während sie ein Segelschiff vor den Unbilden der Wellen beschützt. Das Gemälde kehrt jedes Jahr in einer Prozession nach Pentedattilo zurück und stärkt das Band zwischen den beiden Gemeinden. Die Prozession, die am letzten Samstag im April stattfindet, ist sicherlich der Moment der größten Andacht im Jahreslauf der Einwohner von Melito di Porto Salvo.

 
Melito Porto Salvo
 
Stele und Museo Garibaldino

Die Landung in Melito di Porto Salvo markiert den Auftakt der Manöver der Armee Garibaldis im kontinentalen Teil des Königreichs beider Sizilien. Sie erfolgte in der Nacht von 18. auf den 19. August 1860, mit dem Ziel, die Straße von Messina zu überqueren und die Halbinsel zu erreichen. Zur Erinnerung an das historische Ereignis wurde im Museo Garibaldino eine Gedenkstele errichtet.
Das Museum besteht aus drei Bereichen: dem Außenbereich, dem unterirdischen Bereich mit einigen Soldatengräbern und dem Museum selbst, in dem Garibaldis Waffen und Kleidung sowie viele seiner Schriften, Dokumente und Erinnerungsstücke ausgestellt sind. Ein weiterer symbolträchtiger Ort ist die Casina „Ramirez“, wo Garibaldi unmittelbar nach der Landung verweilte. Mit der Einnahme von Melito zogen die Garibaldiner aus, um Reggio Calabria zu erobern, und nachdem sie den letzten bourbonischen Widerstand beseitigt hatten, rollten sie den Süden bis zur Einnahme Neapels unaufhaltsam auf.

 
Heiligtum der Madonna di Porto Salvo

Im Inneren des Heiligtums wird das Bild der Jungfrau Maria mit dem Kind in der Hand, das von zwei Engeln umgeben ist, verehrt. Die beiden Hauptfiguren zeigen das Aufsetzen der goldenen Krone, die aus dem Gold der von den Gläubigen gespendeten Votivgaben geprägt wurde. Im unteren Teil des Gemäldes befindet sich ein sicher fahrendes Schiff.
Die Tradition besagt, dass das Bild in der Antike aus der Türkei nach Melito gebracht wurde. Außerdem berichtet die Legende von einem Mädchen aus Melito, das von den Türken entführt wurde und dem die Jungfrau die Rückreise in ihre Heimat mit einem kleinen Boot gestattet, das ebenfalls ein Madonnenbild trug. Zuerst wurde am Ort der Landung ein Schrein errichtet und dann das Heiligtum.
Es besteht aus einem einzigen Schiff und einigen Räumen, die mit dem Kapuzinerhospiz in Verbindung stehen. Besonders hervorzuheben sind der Hochaltar, der seit dem ursprünglichen Bau der Kirche vorhanden ist, und die beiden seitlich angebrachten Altäre. Die linke Seite ist Santa Maria della Pietà geweiht, die rechte Seite Sant'Andrea d'Avellino. Außen wird die Fassade von einem Glockenturm aus dem Jahr 1954 flankiert, der nach dem Erdbeben von 1908 wieder aufgebaut wurde.

 
Melito Porto Salvo
 
Die Bergamotte

Besuchern, die in diesem ganz besonderen Ort eintreffen, fällt sofort der unverwechselbare Geruch nach Bergamotte auf. Bergamotte oder Citrus Bergamia Risso ist eine Zitrusfrucht, die zur Gattung der Rautengewächse gehört. Ihr bevorzugtes und exklusives Habitat ist der dünne, etwas mehr als hundert Kilometer lange Landstreifen zwischen den extremen Ausläufern des Aspromonte und dem Ionischen sowie Tyrrhenischen Meer auf dem Gebiet der Provinz Reggio Calabria.
Der Anbau und die Vermarktung ihrer Essenz sind für die gesamte Region von außerordentlicher landwirtschaftlicher Bedeutung internationalen Ausmaßes.
Das ätherische Öl der Frucht ist in der Parfümindustrie unentbehrlich und wird auch in der pharmazeutischen Industrie wegen seiner antiseptischen und antibakteriellen Wirkung verwendet. Die Bergamotte-Essenz wird auch in der Lebensmittel- und Süßwarenindustrie zur Herstellung von Likören, Tees, Süßigkeiten und kandierten Früchten verwendet.

 
Melito Porto Salvo
 


 


Adresse Viale delle Rimembranze
  89063 Melito di Porto Salvo (Rc)
Telefonnummer +39 0965 775111
Fax +39 0965 781780
Webseite www.comune.melitodiportosalvo.rc.it
 

 

In der Nähe des Stadtviertels Portosalvo finden wir die Wallfahrtskirche der Santa Maria von Porto Salvo, die auf das 16. Jahrhundert zurückgeht und im Laufe der Jahrhunderte umgebildet wurde. Die Anlage wurde durch die Seemänner an der Stelle, an welcher die Küste einen Zufluchtsort für die Boote bat, gebaut. Die Volksgeschichte besagt, dass im 1600 ein Gemälde mit dem Bildnis der Jungfrau Maria am Strand durch die Seemänner gefunden wurde. So bauten die Bewohner Melitos am Fundort die Wallfahrtskirche. Das Kunstwerk wurde in der Nähe des Fundorts in einer kleinen Kapelle während dem Bau des Heiligtums aufbewahrt und später in die Kirche der Heiligen Pietro und Paolo von Pentedattilo gebracht. Im 1680 wurde die Wallfahrtskirche gebaut und aufgrund eines Gelöbnis des Marquis Domenico Alberti wurde beschlossen, dass das Bild der Madonna jedes Jahr am 25. März den Weg nach Pentedattilo findet und anschliessend am letzten Samstag im April jeweils nach Melito zurückgebracht wird.



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN