/website/portalmedia/2016-12/SANGINETO-castello.jpg  

Sangineto (CS)

Die Ortschaft, die Meer und Gebirge verbindet

Die Ortschaft Sangineto liegt in einer Hügellandschaft und ist antiken Ursprungs, der auf die Zeit der Kolonisierung Süditaliens durch Oinotria zurückgeht.
 
Es ist Teil des Nationalparks Pollino und besteht aus einem historischen Ortskern mit typisch mittelalterlichem Grundriss und dem Lido, der sich durch eine wunderbare, in die Riviera der Zedern eingeschlossene Küstenlinie auszeichnet.
img
Obwohl Sangineto eine starke Berufung zum Meerestourismus entwickelt hat, bietet die Apenninische Gebirgskette im Landesinneren zahlreiche Natursehenswürdigkeiten.
 

Der Blick auf die Berge und Täler, die den Hintergrund der Altstadt bilden, ist von sehr großem Interesse. Die einzige Zufahrtsstraße zieht sich einen sanften, im Grün liegenden Hügel empor. Am Ende erblickt man die am steilen Hang klebende Ortschaft, deren Lage derart besonders ist, dass sie von Geologen und Naturwissenschaftlern untersucht wird.
Geht man die steilen Treppen des historischen Ortskernes entlang, die ab und an von Bögen überdacht sind, so gelangt man zu den Ruinen der Alten Burg, um die herum das Dorf entstand.
In der Pfarrkirche Santa Maria della Neve, ein Zeugnis der Kunsttalente aus jener Zeit, ist ein schönes Taufbecken mit einem hölzernen Deckel aus dem 17. Jh. sehenswert, während außen ein schönes Steinportal aus Tuffstein aus dem 14. Jh die Blicke auf sich zieht.
Einen Besuch sollte man auch der Kirche Santa Maria della Neve abstatten, deren mittelalterlichen Ursprünge durch das steinerne Spitzbogenportal bezeugt werden, das die Fassade charakterisiert und in dessen Innern sich ein interessantes Taufbecken aus dem 17. Jh. aus Stein und geschnitztem Holz befindet. Die Kirche weist zwei Schiffe auf, mit an den Seiten Scheinbögen mit Nischen, in denen Holzstatuen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts stehen. Die Fresken stammen aus dem 16. Jh.
Zu den weiteren religiösen Gebäuden gehört das Kloster San Francesco da Paola, das heute nur noch eine Ruine ist, 1558 erbaut wurde und ursprünglich Santa Maria della Pietà geweiht war. Die Erdbeben der 1980er-Jahre verwandelten die bereits beschädigte Anlage in einen Trümmerhaufen. Die Kirche, gleich neben dem Kloster, wurde später für den Gottesdienst wiedereröffnet und San Francesco di Paola geweiht.

 
Sangineto
 

Wenn man in Richtung Meer hinuntersteigt, wird die gesamte Landschaft von der prächtigen Burg aus dem 15. Jh. beherrscht, deren Bautechnik sich durch die Anordnung der zylindrischen Ecktürme und der Loggia aus dem 16. Jh. auszeichnet. Die Burg des Fürsten befand sich einst im Besitz der Barone Giunti und ist auch dank einer kürzlich erfolgten Renovierung gut erhalten, so dass während der Sommersaison in den Burggärten Veranstaltungen sowie Theater- und Musikaufführungen stattfinden, darunter die Konzerte des Peperoncino Jazzfestivals.
Obwohl Sangineto eine starke Berufung zum Meerestourismus entwickelt hat, bietet es im Landesinnern zahlreiche Natursehenswürdigkeiten, wie z.B. der kleine See in der Appenninischen Gebirgskette, deren zwei Felsspalten speläologisch gesehen äußerst interessant sind. Der karstige Penna-See liegt in einem wunderschönen Kiefernwald und ist von Buchen umgeben, so dass das Gebiet besonders im Sommer zu Picknicks im Freien einlädt.
Für Bergfans ist ein Ausflug auf den Gipfel des Massivs des Monte Cannitello ein Muss. Am Ende dieser mittelschweren Route genießt man ein Panorama, das auf der einen Seite die zauberhafte Küste des Alto Tirreno Cosentino und auf der anderen Seite die dichten Wälder des Hinterlandes umfasst, die zum Gebiet des Pollino-Parks gehören.

 
Sangineto
 
Die Burg des Fürsten

Die Burg des Fürsten, auch bekannt als Burg von Sangineto, wurde in der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts von den Grafen Sangineto erbaut, um die alte, bergauf gelegene Burg zu ersetzen, die der Kontrolle der Salzstraße diente.
Das neue Bauwerk wurde im Tal errichtet, um die Mündung des Flusses Sangineto zu überwachen. Als man sie baute, war sie vom Meereswasser umgeben und konnte nur über eine Zugbrücke erreicht werden, die nun durch eine Holzbrücke ersetzt wurde.
Die Burg hat einen viereckigen Grundriss, mit vier zylindrischen Türmen an den vier Ecken. Der Block hat die Form eines Quaders; die rechteckigen Fenster sind nur an drei Seiten vorhanden und ungleichmäßig groß; die Südwestseite wird durch eine Loggia aus dem 16. Jh. mit vier Bögen verziert; im Innenhof gibt es eine Doppeltreppe, die zu den oberen Stockwerken führt.
Der schwer beschädigte Südturm ist teilweise eingestürzt.
Die Burg war lange Zeit dem Verfall preisgegeben, wird aber heute dank einer eingehenden Restaurierung als Ort der Freizeit und Unterhaltung genutzt.

 
Sangineto
 
Die Türme

Im Gebiet von Sangineto gab es einst fünf Wachtürme.
Der Turm San Giuseppe, in der Via San Giuseppe in der Nähe der gleichnamigen Kirche, war rund und ist heute ein Teil des Palazzo Stumbo.
Der Turm Civitas, in der gleichnamigen Ortschaft, war ein kreisförmiger Wachturm, von dem heute nichts mehr übrig geblieben ist.
Der Turm Pietrabianca, in der gleichnamigen Ortschaft, war ein quadratisch angeordneter Turm von großer strategischer Bedeutung, da er die Mündung des Flusses Sangineto bewachte. Heute ist es ein Privathaus.
Der Turm Scaglia war ein kreisförmiger Bau und befand sich in der Ortschaft Sparvasile. Auch von ihm ist nichts übrig geblieben. Es gibt jedoch einige Ruinen, die seine Existenz bestätigen, wie einige Luftaufnahmen aus den vergangenen Jahrzehnten belegen.

 
Die marina

Die Strände und Lokale des gesamten Küstengebietes sind während der Sommerzeit sehr beliebt, wenn sich den Einwohnern der Gemeinde Sangineto und der Umgebung die zahlreichen Urlauber anschließen.
An der Küste liegt zudem die historische Burg des Fürsten, die für Feste und allerlei Veranstaltungen genutzt wird.
Der Strand von Sangineto Lido besteht aus einigen kleinen Sand- und Kieselsteinbuchten, deren Meeresboden sanft zum Meer hin abfällt und dann extrem tief wird.

 
Sangineto
 


 


Adresse Via G. Matteotti n° 10
  87020 Sangineto (CS)
Telefonnummer 0982 970709
Fax 0982 970810
Webseite http://www.comune.sangineto.cs.it/
 

 

Sangineto ist ein sehr beliebter Urlaubsort und im Sommer vervielfacht sich die Nummer der Einwohner im Lido- Gebiet.

In Sangineto kann man Castello del Principe besichtigen: ein wunderschönes Schloss aus dem 15. Jahrhundert, das einen quadratischen Grundriss und vier Türmen hat, außerdem gibt es auch die Kirche, Santa Maria Maddalena.



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN