Die mythische Faszination von Capo Vaticano | TurisCalabria


Capo Vaticano (VV)

Die mythische Faszination von Capo Vaticano

„Der Küstenabschnitt, der in Capo Vaticano gipfelt, ist aufgrund seiner Geschichte und Schönheit ein besonders Juwel. Man könnte sie Costabella (schöne Küste) nennen, mit einem Hauch von Bedauern und Nostalgie“.
 
Mit diesen Worten zelebriert der venezianische Schriftsteller Giuseppe Berto die Schönheit von Capo Vaticano, wo er nach ausgiebigen Reisen sich niederlies, um dort zu leben.
img
Die faszinierende Abfolge atemberaubender Ausblicke macht Capo Vaticano zu einem der wertvollsten Juwelen Kalabriens.
 
Gegenüber von Stromboli und den Äolischen Inseln gelegen, grenzt Capo Vaticano den Golf von Sant'Eufemia von dem von Gioia Tauro ab. Das Küstengebiet erstreckt sich von der Bucht von Tono bis zur Bucht von Santa Maria bis zu den letzten Ausläufern des Monte Poro.
 
Capo Vaticano
 

Das kristallklare Wasser, die weißen und einsamen Strände und eine faszinierende Abfolge von atemberaubenden Ausblicken auf das Meer in intensivsten Schattierungen machen Capo Vaticano zu einem der kostbarsten Schätze der kalbrischen Küste am Thyrrenischen Meer. Eine bekannte französische Zeitschrift erkor sie zum drittschönsten Strand Italiens aus und nahm sie in die Rangliste der hundert schönsten Strände der Welt auf.

Beeindruckende Felsen, die sich vom Meer abheben, unberührte Landschaften mit einer üppigen Vegetation seltener und faszinierender Arten, dicht besiedelte Meeresböden und Panoramas bis nach Sizilien und den Äolischen Inseln reichen. Ein Ort, den man zumindest einmal im Leben gesehen haben muss.

Der weltweite Ruhm, den das Vorgebirge, nach dem der Ferienort benannt ist, längst erlangt hat, beruht nicht nur auf der beneidenswerten geografischen Lage oder auf seiner Geschichte mit mythologischen Einflüssen. Der Legende erzählt von einer Zeit, als in einer Höhle ein Orakel lebte, das Orakelsprüche den Seeleuten anbot, die in See stechen mussten.

Der wunderschöne Hügel mit Blick auf das Meer erregt auch bei Wissenschaftlern aus aller Welt großes akademisches Interesse, die von der geologischen Beschaffenheit des herrlichen weißgrauen Granits, aus dem er besteht, angezogen werden. Sogar die Felsen am Capo Vaticano und sein Meer weisen einzigartige Nuancen und außergewöhnliche Formen auf, die sich in den Gewässern von abgelegenen Buchten widerspiegeln, die oft nur vom Meer aus zugänglich sind. Sie werden nur von glatten Tuffsteinfelsen oder schroffen Granitfelsen oder massiven Ausläufern, die manchmal Schluchten und Höhlen verbergen, die nur an Bord von Booten erfahrenerer Fischer zu erreichen sind, eingegrenzt.

Umrahmt von einer äußerst abwechslungsreichen mediterranen Vegetation, in der seltene Arten von prähistorischen Farnen und Zwergpalmen zwischen Stechginster, Myrte, Kaktusfeige und Heidekraut neben den berühmten tausendjährigen Olivenbäumen, Seekiefern, Eichen, Korkeichen, Feigen und uralten Weinbergen auf dem in Terrassen angeordneten Land, das die Bauern aus dem Felsen geschlagen haben, um trockene Steinmauern zu schaffen, die sanft zum Meer hinuntergleiten. Die Bucht, die allgemein als die schönste angesehen wird, ist die von Grotticelle, die aus drei zusammenhängenden Stränden besteht. Aber auch die Strände von Tono, Praia di Fuoco, Santa Maria und Torre Ruffa, Formicoli und Riaci sind einen Besuch wert. Dazu kommen schöne Spaziergänge zum Leuchtturm auf dem Vorgebirge und zu den Aussichtspunkten mit einem atemberaubenden Ausblick und den unvergesslichen Sonnenuntergänge über dem Vulkan Stromboli.

 
Capo Vaticano
 
Costa degli Dei (Küste der Götter)

Ein Erlebnis sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen, eine Bootsfahrt entlang der Küste von Capo Vaticano nach Tropea.  Die gesamte Küste ist so großartig, dass sie als „Costa degli Dei“ (Küste der Götter) bekannt ist. Mittels kleiner Boote kann man die kleinen Buchten mit weißem Sand und sensationelle Meeresböden entdecken, die ein Paradies Tauch- und Schnorchelparadies sind.

 
Die Strände von Capo Vaticano

Das felsige Vorgebirge des Capo Vaticano bietet kleine und abgeschiedene Strände, die oft nur über schmale Wege oder sogar nur über das Meer erreichbar sind. Der bekannteste und meist besuchte ist der Grotticelle-Strand, drei zusammenhängende Strände mit schneeweißem Sand. Das unglaublich blaue und glasklare Meer und das flache Wasser machen diesen Strand zu einem echten Paradies. Einer jener Sehenswürdigkeiten in Capo Vaticano, die man sich keines Falls entgehen lassen darf. Die meisten Strände von Capo Vaticano liegen von wilder Vegetation geschützt, was die Umgebung noch beeindruckender machen.

Zu den bekanntesten Stränden in Capo Vaticano zählen: Tono, Santa Maria, Torre Ruffa, Praia di Fuoco, Formicoli und Riaci. Für Tauchliebhaber bietet Capo Vaticano faszinierende Meeresböden, die durch ihre Flora und Fauna bestechen. Besonders um die Felsen von Mantineo, Vadaro und Galea kann eine große Vielfalt an Fischen zu beobachten.

 
Capo Vaticano
 
Das Meer von Capo Vaticano

Das Meer rund um Capo Vaticano ist der ideale Ort zum Tauchen, wo die reichen Tiefen entdeckt werden wollen, in denen die größte und vielfältigste Fischpopulation Italiens lebt. Dies ist auf das Spiel der Strömungen zurückzuführen, die im Norden vom Golf von Sant’Eufemia und im Süden vom Golf von Gioia herrühren.

 
Gastronomie

Auch Capo Vaticano gehört, wie alle Badeorte des Kaps, aus gastronomischer Sicht zu den wichtigsten Anbaugebieten der berühmten roten Zwiebel von Tropea, die für ihren besonders süßen Geschmack bekannt ist. Aufgrund ihrer hochwertigen ernährungstechnischen und therapeutischen Eigenschaften, die sich aus einer bestimmten Morphologie des Territoriums und dem besonders stabilen Klima dieses Gebiets ergeben, ist diese Zwiebel auf den Märkten dieser Welt besonders gefragt. Die lokalen Gerichte zeichnen sich durch einfache Kombinationen und starke Aromen aus. Die unverfälschten Zutaten haben sich in den Jahrhunderten der armen und bäuerlichen Wirtschaft, der Rolle der Frauen in der Küche, der patriarchalischen Familie und dem Arbeitsrythmus auf den Feldern in der lokalen Tradition gefestigt.

Zu den ersten Gängen zählen Maccheroni mit 'nduja' (Wurst aus Schweinefleisch und rotem Pfeffer), während Touristen die „Filea“ (Nudeln) besonders lieben, die ein fixer Bestandteil aller Speisekarten der örtlichen Restaurants sind. Es handelt sich um hausgemachte Nudeln, die typisch für die Provinz Vibonese sind und aus einer einfachen Mischung aus Wasser und Mehl hergestellt werden. Der Teig wird um die „Dinaculo“ - oder Espartograshalme gewickelt, um der Nudel die typische gebogene Form zu verleihen. 

 
Capo Vaticano
 


 


Adresse Piazza del Municipio
  89861 Tropea (VV)
Telefonnummer 0963 663049
Webseite http://www.comune.ricadi.vv.it/
 

 

Capo Vaticano ist die Perle der ganzen Küste. Diese wichtige Badeortschaft und Reisedestination ist von weißen Sandstränden umgeben. Zur Gemeinde gehören die suggestivsten Orte des Küstenstreifens, ein kristallklares Meer sowie eine zerklüftete Küste, die reich an Stränden ist, die durch Pfade und via Meer erreichbar sind. Der Meeresgrund dieser Zone ist unter den Tauchern sehr beliebt und bietet ein unvergessliches Erlebnis aufgrund des Reichtums der Fauna und Flora. Felsige Wassertiefen befinden sich rund um die Felsen des Mantineo, des Vadaro und der Galea, während vor den Stränden von Grotticelle und des Tono die Wassertiefe sandig ist. Im felsigen Untergrund findet man verschiedene rote, grüne und braune Algen, während man in den sandigen Teilen des Meeresbodens das wunderbare Spektakel der Kolonien der Posidonia Oceanica bewundern kann, die wahre Unterwassergrasländer bilden. Die steilen Felsen werden durch kleine Buchten unterbrochen in welchen sich kleine Strände befinden, die durch einen hellen und feinen Sand charakterisiert sind. Das Meer rund um Capo Vaticano ist der ideale Ort für Tauchgänge, wo man den Meeresgrund erforschen kann, der die vielfältigsten und reichsten Fischpopulationen Italiens beherbergt. Die Biodiversität des Ortes ist auf das Spiel der Strömungen, die vom Golf von Sant’Eufemia aus Norden und vom Golf von Gioia Tauro aus Süden zurückzuführen. Die Grotta del Palombaro ist eine tiefe Spalte im Granit der drei Buchten von Grotticelle und ist auf alle Fälle einen Besuch wert. Die Buchten von Grotticelle gehören zu den suggestivsten Badeortschaften, die im Kap von Capo Vaticano die Krönung finden. Interessant sind auch die Wassertiefen von Formicoli, wo sich Granitfelsblöcke, die reich an Fauna sind, ausdehnen.

Einer der interessanten Orte, die zu besuchen sind, ist der Faro, der aus dem Felsen gemergelte Sträßchen besitzt, wovon man an klaren Tagen den Blick über die ganze südliche tyrrhenische Küste Kalabriens, den Äolischen Inseln und dem Stretto von Messina schweifen lassen kann. Einige Schutztürme, die während den verschiedenen Herrschaften erbaut wurden, sind heute suggestive Baue, die es zu besuchen gilt. Zu den wichtigsten gehören die Türme Ruffa und Marrana.



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN




LASSEN SIE SICH FÜHREN