/website/portalmedia/2017-02/gioia-tauro-porto-gallery1.jpg  

Gioia Tauro (RC)

HAFEN VON GIOIA TAURO

Der Hafen von Gioia Tauro mit einer führende Rolle in der Infrastruktur für die Umladung von Containern und Autos. Der Hafen, zwischen den Zentren von Gioia Tauro und S. Ferdinando, wurde in den 1960er Jahren als Industriehafen entworfen und diente dem nie gebauten V Centro Siderurgico Italiano. Die Bauarbeiten begannen in der ersten Hälfte der 1970er Jahre und wurden Anfang der 1980er Jahre aufgrund der nationalen Krise im Stahlsektor unterbrochen. Der Hafen wurde dann funktionell zu einem multifunktionalen Industriehafen umgestaltet. Im Jahr 1992 wurde der Hafen, zumindest die Meer Arbeiten abgeschlossen, und im Jahr 1993 das Verkehrsministerium genehmigte das Projekt, eingereicht von der Gruppe Contship, für den Bau eines großen Containerterminals, der hauptsächlich für den Umschlag vorgesehen ist, für den Betrieb von einheitlichen Verkehrs- und Pendlerverbindungen zwischen den verschiedenen kontinentalen Küsten. Der Hafen wurde 1995 in Betrieb genommen und seine Tätigkeit nahm immer mehr  zu, was in kürzester Zeit die führende Rolle im Mittelmeerraum im Umschlagsektor einnahm, der ihn bis heute auszeichnet. Von den 16.034 TEU, die 1995 eingesetzt wurden, überstiegen sie im folgenden Jahr rasch eine halbe Million TEU und dann 1997 1.448.531 TEU und überstiegen 1998 zwei Millionen auf über 3.000.000 im Vorjahr .

Der Hafen von Gioia Tauro hat seine Klassifizierung und die anschließende Gründung der Hafenbehörde, um das gesetzlich vorgeschriebene Verkehrsaufkommen (Containerumschlag mehr als 200.000 TEU) zu erreichen. Die wichtigste Stärke des Hafens von Gioia Tauro ist seine Schwerpunktsetzung im Vergleich zu den interkontinentalen Routen, die das Mittelmeerbecken von einem Ende zum anderen durchqueren, von Suez bis England. Weitere strategische Elemente des Hafens sind: eine angemessene Infrastruktureinrichtung und gute physische Eigenschaften (tiefer Meeresboden, rechteckige Docks, große Lagerhöfe neben den Docks), die es ermöglichen, transozeanische Schiffe im Mittelmeer unterzubringen und Fahrt durch ein dichtes Feeder-Netzwerk zu mehr als 50 Mittelmeerhäfen; seine Lage auf dem kontinentalen Territorium, die es ermöglicht, direkt mit dem europäischen terrestrischen Infrastrukturnetzwerk zu verbinden. Der Hafen liegt im Norden des Landes und entwickelt sich landeinwärts zum Dorf San Ferdinando. Die Mündung ist durch zwei konvergente lange Vorsprünge, jeweils 1.100 m (North Pier) und 350 m (South Pier) geschützt. Der Hafen besteht aus dem südlichen Ausdehnungbecken, dem Service-Dock, dem Kanal und dem nördlichen Entwicklungsbecken. Der Port hat eine Kanalkonfiguration; Der Zugang erfolgt über ein 200 m breites Vorgebirge, gefolgt von einem Becken mit einem Durchmesser von 750 m. Der Hafenkanal erstreckt sich etwa 3 km nach Norden; es hat eine Mindestbreite von 200 m und wird in der Anfangsstrecke auf 250 m erweitert. Im äußersten Norden des Kanals befindet sich ein zweites Entwicklungsbecken mit einem Durchmesser von 500 m. Der Hafen verfügt über große Docks, die in einer Tiefe von -12,5 m bis 16 m vorkommen. Es gibt auch ein hohes Achterdeck mit Kulissen bis zu -18 m. Die Häfen haben eine Gesamtfläche von ca. 1.800.000 m². Im Süden gibt es einen Hafen zum Anlegen von Booten für Hafendienste, Angeln und Freizeitaktivitäten mit Kais von 243 m. Die Zufahrt zum Hafen wird von dem A3 Salerno-Reggio Calabria (verbunden mit dem Anschluss über einer Umgehungsstraße) gewährleistet und die Nationalstraße SS 18. Der Hafen ist auch mit dem nationalen Eisenbahnnetz verbunden Gioia Tauro-line Rosarno, eingleisig und elektrifiziert; In der Tat hat die Leitung eine doppelte Binärzahl, aber nur eine ist betriebsbereit, da die andere Endleitung auf der anderen Spur fehlt, um die Verbindung zur Station Rosarno herzustellen. wöchentliche Flüge für intermodale Flüge von Nola (Neapel), Bari, Frosinone, Padua, Melzo (Mailand), Bologna und La Spezia.

Zugang: eingehende und ausgehende Schiffe aus dem Hafen müssen Navigieren innerhalb des Bereichs des Meeres begrenzt durch die folgenden Punkte: (A) Lat. 38 ° 26'42 "N Lange 015 ° 53'30" E (rote Einstiegsleuchte am Anschluss) - (B) Lat. 38 ° 28'04 "N Lang. 015 ° 51'48" E - (C) Lat. 38 ° 26'30 "N Lang 015 ° 50'56" E - (D) Lat. 38 ° 26'30 "N Long. 015 ° 53'24" E (grünes Einstiegslicht am Hafen); der Rest, das Ankern, das Fischen und jede andere maritime Tätigkeit, die Hindernis für die Schifffahrt führen könnte. Genehmigung der Hafenbehörde von Gioia Tauro für die Einfahrt in den Hafen. Ersuchen Sie um Erlaubnis zum Porto Capo von Gioia Tauro für die Einreise in den Hafen.

Verbote: Im Bereich vor der Mündung ist das Halten, Ankern, Fischen und jede andere maritime Tätigkeit, die zu einer Behinderung der Schifffahrt führen kann, verboten.

 

Dienstleistungen und Ausrüstung: Ölverteiler S.I.F. auf dem Kai (h.24); Typ: Handelshafen Stunden: durchgehend


 Meeresboden: sandigen Hafenbecken


Dienstleistungen von 4 bis 6 m; in Porto von 12,5 bis 18 m


Radio: UKW-Kanal 16 (offenes h. 24)-Kanal 12 (Piloten h. 24)


Liegeplätze: 1 120 bezeichnet die


Transit-Länge: 20 m im Dienstleistungssektor im Sommer im Frühjahr   Gregal- Nordostwind, im Herbst  Pulenat –Westwind und im Winter Lebic-Südwind


Seitenwind: Westwind (Pulenat)


 



 


 



mappa-header.png
MAPPE
IHRE PERFEKTE REISE





 
meandcalabria-header.png
ME AND CALABRIA
ERSTELLEN SIE IHREN REISEPLAN UND TEILEN SIE IHN MIT WEM SIE MӦCHTEN




LASSEN SIE SICH FÜHREN